Chefredaktor der Blick Gruppe Christian Dorer – sich mit Kreml Propaganda ins eigene Knie schiessen


Den Dialog zu verweigern, gegenüber der Schweizer NGO swissukraine.org, die nun seit Jahren auf Mechanismen der Kreml Propaganda auch in unserem Land hinweist und diese aufdeckt, jedoch gleichzeitig sich in einem peinlichen Mass einem der schwergewichtigsten Propagandisten des Kreml hier im Westen, Gerhard Schröder, zuzuwenden und dieser höchst umstrittenen Figur eine derartige Plattform zu bieten über die er seine Kreml-Propaganda verbreiten kann – das durch die „grösste Tageszeitung“ der Schweiz Blick, durch den angesehenen Journalisten Christian Dorer der gleichzeitig Präsidenten der Konferenz der Schweizer Chefredaktoren ist – das wirkt in etwa so, als würde man unbedingt darauf bestehen wollen, sich selber gründlich ins eigene Knie zu schiessen.

 

In Russland wurde das inzwischen zum Festen Begriff: „Schröderisierung“, ein Synonym für Politiker, die sich durch korrupte Systeme kaufen lassen

Die Schröderisierung ist inzwischen auch in der Schweiz angekommen.

Zwar weist im heute publizierten Blick Bericht der Autor Christian Dorer immerhin darauf hin, dass Blick im Hause Ringier kein Unbekannter ist, er hat da ein „Berater Mandat“.

Ob Schröders „Berater Mandat“ bei Ringier den vorliegenden Bericht, verfasst durch den Chefredaktor der Blick Gruppe Christian Dorer, in irgendwelcher Form beeinflusst hat, wird durch Dorer jedoch nicht geklärt.

Das provoziert Fragen wie etwa die:

Ermöglicht das Beratermandat von Gerhard Schröder bei Ringier, Einfluss auf redaktionelle Inhalte und Entscheidungen in der Blick Gruppe zu nehmen?

Oder:

Sind redaktionelle Inhalte oder redaktionelle Entscheidungen der Blick Gruppe durch die Tatsache, dass Gerhard Schröder bei Ringier als „Berater“ unter Vertrag steht, in irgend einer Form beeinflusst?

https://www.blick.ch/news/politik/exklusiv-jetzt-redet-schroeder-man-diffamiert-mich-um-frau-merkel-zu-helfen-id7158570.html

Der Macher: Gerhard Schröder in seiner Anwaltskanzlei in Hannover (D). DANIEL BISKUP/LAIF

Der Macher: Gerhard Schröder in seiner Anwaltskanzlei in Hannover (D). DANIEL BISKUP/LAIF

 

Schröder seit kurzer Zeit nebst seiner offiziellen Funktion bei Rosneft, hat auch den Posten als Verwaltungsratspräsident bei der gerade in Europa geopolitisch höchst umstrittenen Firma Nord Stream 2 in Zug, (CEO von Nord Stream 2 ist der STASI-Hauptmann Matthias Warnig und damit nicht genug:

Auf die Dimensionen der Problematik mit Nordstream 2 in Zug hat swissukraine.org bereits hingewiesen:

Rosneft, bei der Schröder nun ebenfalls fest im Sattel sitzt und ein „Honorar“ bezieht, von dessen Dimensionen vielen verarmten Russischen Menschen in der Provinz schwindlig würde, dieses Kreml-Unternehmen steht wohl nicht ohne Grund auf der Sanktionsliste.

So gesehen, hilft Blick und deren Chefredaktor Christian Dorer mit dem heutigen Beitrag im Blick, der einer Imagekampagne für Schröder gleicht, die Sanktionen gegen Rosneft zu unterlaufen.

Natürlich steht das nicht im Beitrag. Natürlich wird der Beitrag nicht so verkauft. Verkauft wird dieser Beitrag unter dem Motto: „Jetzt redet Schröder“….

Das alles würde der Chefredaktor der Blick Gruppe Christian Dorer uns wahrscheinlich als „völlig unpolitisch“ andrehen wollen.

 

https://www.cash.ch/news/politik/eugh-lehnt-einspruch-von-rosneft-gegen-eu-sanktionen-ab-1055487

EuGH lehnt Einspruch von Rosneft gegen EU-Sanktionen ab

EuGH lehnt Einspruch von Rosneft gegen EU-Sanktionen ab

HINTERGRUND ZU CHRISTIAN DORER

Christian Derer ist nicht nur Chefredaktor der Blick Gruppe sondern seit 11. März 2014 auch Präsident der Konferenz der Schweizer Chefredaktoren.

Vorstand Konferenz der ChefredaktorInnen

Vorstand Konferenz der ChefredaktorInnen

http://chefredaktoren.ch/de_DE/wer-wir-sind/vorstand-2/

Im Oktober 2014 versuchte die NGO swissukraine-org mit Christian Dorer in ein Gespräch zu kommen:

in meiner Funktion als Präsident des Vereins Schweiz-Ukraine sind mir von einer gut vernetzten und gut informierten Kollegin aus Deutschland Informationen zugetragen worden, die zweifellos belegen und illustrieren, in welchem Ausmass, mit welchem Aufwand Putin’s Russland gezielt an der Zersetzung sämtlicher gewichtiger Medien der Schweiz gezielt und höchst wirkungsvoll arbeitet.
Die Antwort des Präsidenten der Konferenz der Schweizer Chefredaktoren war kurz und knapp und ernüchternd.
Die Konferenz der Chefredaktoren befasst sich nicht mit politischen Fragen

Die Konferenz der Chefredaktoren befasst sich nicht mit politischen Fragen, Screenshot aus dem Mail von Christian Dorer an swissukraine.org

Mailaustausch mit Christian Dorer

Diese Antwort des Präsidenten der Schweizer Chefredaktoren, die sich angeblich „nicht mit politischen Fragen befasst“ erscheint im Kontext zum heute erschienenen Bericht im Blick des Blick Chefredaktors Christian Dorer höchst politisch. Sie erinnert an das bekannte Zitat Paul Wazlawick’s, des grossen Kommunikationsforschers:

Man kann nicht nicht kommunizieren, Paul Wazlawick

Wer sich mit den Dimensionen und der Mechanik der Kreml Propaganda des unter Putin’s deformierten Russlands befasst, würde demnach analog dazu sagen:

Man kann sich nicht nicht mit politischen Fragen befassen

Und das trifft ganz sicher zu auf Chefredaktoren und einen Schweizer Verband von Chefredaktoren. Wer in dieser og. Funktion glauben machen will, er handle nicht politisch, läuft grosse Gefahr, durch die raffinierten und weitreichenden Mechanismen der aggressiven Kreml Propaganda vereinnahmt zu werden.

swissukraine.org

Präsident Simon Gerber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s