Wenn das monster #Putin nicht gestoppt wird…


Als ich 1995 für 34 Tage als Geisel in Gefängnissen der Kriegsverbrecher Karadzic/Mladic festgehalten wurde – hat auf der Pritsche direkt neben mir Vladimir seinen Platz eingenommen. Ein gut 20 jähriger Russischer Scharfschütze aus Moskau. Er hat mir dort berichtet, wie er von den Hügeln rund um Sarajevo als Scharfschütze auf Zivilisten in der Stadt Sarajevo geschossen hat – das war während der Jahre der Belagerung Sarajevos – die Leute waren gezwungen, über die Strassen zu laufen, denn es gab in ihren Häusern kein Wasser, kein Strom, kein Gas – wollten sie also überleben, mussten sie auf die Strasse. Über 10 000 Zivilisten sind so in der belagerten Stadt Sarajevo ermordet worden. In Den Hag wurden bereits einige von Mladic’s & Karadzic‘ Schergen dafür verurteilt. Wir wussten immer, dass Russische Söldner an der Seite von Karadzic/Mladic in Bosnien an Kriegsverbrechen beteiligt waren. Diesen Vladimir dort direkt neben mir auf einer Pritsche zu haben, Tag und Nacht – ja, ich habe ihn gut kennen gelernt. Er hat detailliert erzählt, wie es ihm Spass macht, zu sehen, wie die Menschen auf den Strassen im eingeschlossenen Sarajevo versuchen sich vor seinen Geschossen aus dem Snjper-Gewehr in Sicherheit zu bringen. Er lachte wie ein Idiot während er seine Mordtaten schilderte. Das war im Frühjahr 1995, kurz bevor dann die Miloseciv-Karadzic-Mladic Bande in Srebrenica auf dem Europäischen Kontinent das grösste Massacker seit dem 2. Weltkrieg anrichteten.

u redu za vodu – waiting in the line for water, Sarajevo 1993, Edo Ramadanovic

u redu za vodu – waiting in the line for water, Sarajevo 1993, Edo Ramadanovic

Auf Grund dieser persönlichen Erfahrung mit UN-Korruption, die für mich ein Lernfeld darstellt, das auch heute nach über 20 Jahren noch nicht erschöpft ist, weil die UN-Korruption in diesem spezifischen Fall und die diesbezügliche Korruption und Menschenrechtsverletzungen aller beteiligten Regierungen noch immer anhalten, bin ich in der Lage, den Genozid von Srebrenica mit dem gefährlichsten Monster unserer Zeit – Putin – in Verbindung zu bringen.

Und damit haben wir noch nicht von Tschetschenien, von der Krim, von Georgien, von Afghanistan, von der Ostukraine, von Syrien und insbesondere von Allepo gesprochen.

Monster, die nicht rechtzeitig gestoppt werden, hinterlassen das:

http://www.srebrenica360.com

English Version:

https://swissukraine.org/2016/10/19/if-the-monster-is-not-stopped-in-time-endless-talks-with-putin-co/

See also:

https://swissukraine.org/2016/09/22/we-need-a-un-organzation-in-a-organizational-structure-that-is-smart-and-not-stupid-like-a-sausage/

Ein Kommentar

  1. chuaeu · November 16

    Diese lg F

    >

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s