Offener Brief an UNI Basel, Slavisches Seminar


 

Offener Brief an  Prof. Dr. Thomas Grob,  Ordinarius für Slavische und Allgemeine Literaturwissenschaft, Uni  Basel
betreffend: 

Lieber Thomas Grob,
wir beide kennen uns von den Veranstaltungen im Literaturhaus Basel mit Dzevad Karahasan, Dzevad hat uns da miteinander bekannt gemacht –
hier spreche ich Dich auf diesem Weg an, in meiner Funktion als Präsident des Vereins Schweiz-Ukraine.
Durch unser Mitglied Andreas Burckhardt bin ich auf die o.g. Veranstaltung aufmerksam gemacht worden.
Die Information zur Gästeliste an dieser Veranstaltung hat unter den Menschen hier in der Schweiz, die nun seit über zwei Jahren mitverfolgen,
  • welche Verbrechen Putins-Russland in der Ukraine tagtäglich anrichtet –
  • wie Putin’s Russland sämtliche internationalen Rechtsgrundlagen verletzt,
  • wie Putin’s Russland Völkerrecht bricht,
  • höchst gravierende Menschenrechtsverletzungen begeht,
  • Kriegsverbrechen begeht,
  • gegen die Souveräne Ukraine einen doppelt verdrehten Krieg mit tausenden Toten und vielen vielen tausend Verletzten und bald zwei Millionen Vertriebenen führt –
  • wie Putin’s Russland nun zunehmend auf der Bühne der Geopolitik im Stile eines Skinheads die internationale Rechtsordnung brutal verletzt
  • und rund um den Globus äusserst gefährlich (sozusagen mit einem abschussbereiten Atomarsenal) Terror und Sorgen verbreitet –
  • allein auf der Völkerrechts widrigen Besetzung der Krim kommt es unter der Putin-Besatzung täglich zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen gegen die Krimtataren,
  • zahlreiche Vertreter der Krimtataren sind als Geisel nach Russland verschleppt worden und sind da mit dieser Diktatoren-Justiz konfrontiert, wo es ebenfalls reihenweise zu Verletzungen von elementaren Rechten kommt –
  • In Syrien in einem Ausmass Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen begeht, wie wir das wohl seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr gesehen haben,
  • Putin’s Russland führt in zahlreichen westlichen Ländern einen höchst aufwändigen und aggressiven hybriden Zersetzungskrieg – dass davon auch die Schweiz und zentrale Säulen unserer demokratischen Ordnung jetzt während ich Dir diese Zeilen schreibe und Du sie lesen wirst, mit höchst aufwändigen Mitteln aggressiv angegriffen werden – dafür liegen uns harte Beweise vor und wir beginnen grad jetzt damit, den verantwortlichen Stellen hier in der Schweiz, diese Beweise vor Augen zu führen –
in dieser Zeit und vor diesem Kontext löst jeder solcher Auftritt von offiziellen Vertretern der Putin-Diktatur – vor allem hier in im Schoss von Schweizer Institutionen, die sich dem Humanismus verpflichtet fühlen, unter allen aufrechten Menschen in meinem Umkreis äusserstes Entsetzen aus.
Ich kann Dir sagen Thomas, für mich zu sehen, dass das Slavische Institut hier es bisher offensichtlich nicht geschafft hat, sich von Putins Verbrecherdiktatur und dessen „Aushängeschildern“ und Vertretern nicht ganz klar zu distanzieren – das führt vor allem bei den hier in der Schweiz lebenden Menschen aus der Ukraine – die sehen, wie der doppelt verdrehte Krieg Putins gegen die Ukraine dort täglich Verletzungen zufügt, zu Verkrüppelungen, zu Amputationen führt, und leider nicht selten auch zu Toten – bei diesen Menschen hier in der Schweiz und ihren in der Ukraine lebenden Familien und Freunden löst das hier ein Gefühl aus, als würde ihnen jemand kalt berechnend ein Messer in den Rücken stossen.
Aber auch mich persönlich mit meinem Erfahrungshintergrund in Bosnien während der mehrjährigen Verbrechen von Milosevic, Karaczic & Mladic – es entsetzt mich zu sehen, dass die für Humanismus stehende Universität Basel und das Slavische Seminar es ganz offensichtlich nicht geschafft haben, sich ausreichend gegen Putins Diktatur abzugrenzen, um nicht durch dieser Verbindung und Interaktionen, wie sie hier zum Vorschein kommen, immensen Schaden nehmen könnten.
Der gute Ruf der gesamten Universität Basel und des Slavischen Seminaress steht hier auf dem Spiel.
Als Freund rufe ich Dich auf: Passt dieses Programm bitte entsprechend an.
Wenn dort an Eurem Anlass ihr nicht eine Bühne für Geschichtsverdrehung im Interesse der Verbrecherbande rund um Putin bieten wollt, dann ersetzt diese Putin-Leute doch mit jemandem wie zum Beispiel Mikhail Shishkin.
Die gegenwärtige geopolitische Lage bringt mich dazu: Ich ermutige Dich zu differenzieren und Humanismus nicht nur zu deklarieren sondern auch zu leben!
Herzliche Grüsse
Simon Gerber, Präsident des Vereins Schweiz-Ukraine
Geschäftsstelle Schweiz
höchmatt 58
CH-4718 Holderbank
+41 79 641 58 85

 

Pro Russian terrorists savaging the crash site of flight #MH17, which was shot down by a Russian BUK missile in July 2014 (source: Bellingcat and Bild Newspaper) https://www.bellingcat.com/?s=mh17

pro-russische Terroristen beim Schänden der Absturzstelle der #MH17, welche gem. Bellingcat und Bild Untersuchung durch eine russische BUK abgeschossen wurde,
Juli 2014 https://www.bellingcat.com/?s=mh17


Siehe auch:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s