Hilfe geht weiter


Das ganze Land sammelt oder spendet Geld. Nicht alle Dinge sind gekauft, viele sind selbst gemacht. Ob Stricksachen, Tarnnetze, zusammenfaltbare Spirituskocher oder Decken – die Ukrainer geben, was sie können. Die Sammelstationen in den Städten und Gemeinden fungieren als Schaltzentralen, sie nehmen die Bestellungen der Frontkämpfer auf und die Menschen orientieren sich an den Bitten der Front. Mit privaten Fahrzeugen werden die Sachen dann an die Front gebracht. Nur besonders ausgewählte Volontäre dürfen bis an die vorderste Linie. Und es funktioniert!

Auch wenn der Staat schwach ist, die Ukrainer sind stark. Sie vereint der eiserne Wille, Ukrainer zu bleiben und nicht von einer fremden Macht russifiziert zu werden. Besonders hoch im Kurs stehen Kinderzeichnungen. Die ukrainischen Kämpfer sind sehr leidensfähig, sie würden selbst noch mit Steinen werfen, wenn sie keine Patronen mehr haben. Die Kinderzeichnungen geben ihnen die Gewissheit, dass sie für eine gerechte Sache stehen und sterben. Die Erdlöcher, in denen sie schlafen und sich bei Bombardements der russischen Armee schützen sind mit den Zeichnungen ausgeschmückt. Einer der Frontkämpfer trägt eine Zeichnung unter seiner Uniformjacke vor seiner Schutzweste. Das Kind malte zwei schützend vor sich haltende Hände auf ein Blatt Papier. Jetzt schützen sie ihn. Und er vertraut diesen ukrainischen Kinderhänden. . .

Beitrag von Fritz Ehrlich, Anfang März 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s